Sekundärschweißkabel

Die Familie der Sekundärschweißkabel wurde konzipiert für den industriellen Einsatz an Roboter- und manuellen Schweißzangen und als Masseleitung für stationäre Zangen sowie der Stromversorgung im Maschinenbau. Eine hohe Flexibilität durch speziell verseilte Kupferdrähte und gecrimpte Ösen, eine gute Wärmeableitung durch einen perforierten Innenmantel sowie wirksames Abkühlen sind nur einige Merkmale dieser Kabel.

 

Vergleich zwischen wassergekühlten Sekundärkabeln und Kickless-Kabeln:

Beide werden an separierten Transformatoren für Punktschweißapplikationen eingesetzt um den Strom von der Quelle (Transformator) zum Werkzeug (Schweißzange) zu transportieren. Das wassergekühlte Sekundärschweißkabel ist einpolig, das Kickless-Kabel bipolar (reduziertes Schlagen unter Strombelastung = kickless). 

Bei der Auswahl der beiden Kabel kommt es auf zwei Parameter an:

  1. Die Art des Anschlusses am Werkzeug und / oder der Quelle
  2. Die Ergonomie an der Arbeitsstation (manuelle Handhabung oder Roboterbewegung)

Technische Merkmale von Kickless-Kabeln

Technische Merkmale von Kickless-Kabeln

  • Kabelschutzmäntel (Außenmäntel) sind wahlweise in Gummi oder Polyurethan erhältlich. Bei Polyurethan sind vor allem die ausgezeichneten elektrischen und thermischen Isoliereigenschaften sowie die Selbstverlöschung von Vorteil. Darüber hinaus zeichnet sich der Werkstoff durch hohen Abriebwiderstand aus und ist resistent gegen Schweißspritzer, Öle, Säuren und verdünnte Laugen.
  • Die feindrahtigen Kupferlitzen sind aus hochwertigem Elektrolytkupfer und so konzipiert, dass ein Maximum an Flexibilität, unter Vermeidung innerer Brüche oder Abrieb, vorliegt.
  • Die Kupferlitzen werden an Kontaktträger gecrimpt, die aus heißverpresstem Elektrolytkupfer hergestellt sind und garantieren eine hohe Qualität der Verbindung. Sie gewährleisten außerdem den bestmöglichen elektrischen Kontakt ohne Alterungs- oder Überhitzungserscheinungen.
  • Die Kontaktträger für einpolige Sekundärschweißleitungen sind in verschiedenen Standards verfügbar und können kundenspezifisch hergestellt werden.
  • Bei wassergekühlten Sekundärschweißkabeln kommen hochpräzise Stahlringe zum Einsatz, die die Wasserdichtheit der Kabel sicherstellen.
  • Bei Kickless-Kabeln umschließt ein perforierter Innenmantel die Litzen. Das patentierte System reduziert signifikant den Abrieb und verhindert Drahtbrüche, welche die Wasserkühlung einschränken können.
  • Die Polarität der Kickless-Kabel kann ausgewählt werden:
    ➔ Entgegengesetzt: für Anwendungen mit hoher mechanischer Belastung.
    ➔ Abwechselnd: um niedrigere Impedanzen bei hoher Strombelastung zu erreichen und für Handzangen auf Grund der niedrigeren Reaktanzen.

Applikationsbeispiel der Installation eines Kickless-Kabels und eines wassergekühlten Jumpers

Detaillierte Darstellung des Anschlusses an den Transformator

Beispiele von Nennquerschnitten 160 mm², 200 mm² und 250 mm² – andere Endstücke auf Anfrage.

Nennquerschnitt 160 mm²

 

Nennquerschnitt 200 mm²

 

Nennquerschnitt 250 mm²

 

Technische Merkmale von luftgekühlten Jumper-Kabeln

Kabelschutzmäntel (Außenmäntel) sind wahlweise in Gummi oder Polyurethan erhältlich. Bei Polyurethan sind vor allem die ausgezeichneten elektrischen und thermischen Isoliereigenschaften sowie die Selbstverlöschung von Vorteil. Darüber hinaus zeichnet sich der Werkstoff durch hohen Abriebwiderstand aus und ist resistent gegen Schweißspritzer, Öle, Säuren und verdünnte Laugen.

  • Die feindrahtigen Kupferlitzen sind aus hochwertigem Elektrolytkupfer und so konzipiert, dass ein Maximum an Flexibilität, unter Vermeidung innerer Brüche oder Abrieb, vorliegt.
  • Die Kupferlitzen werden an Kontaktträger gecrimpt, die aus heißverpresstem Elektrolytkupfer hergestellt sind und garantieren eine hohe Qualität der Verbindung. Sie gewährleisten außerdem den bestmöglichen elektrischen Kontakt ohne Alterungs- oder Überhitzungserscheinungen.
  • Die Kontaktträger für einpolige Sekundärschweißleitungen sind in verschiedenen Standards verfügbar und können kundenspezifisch hergestellt werden.

Installation eines luftgekühlten Kabels

Beispiele

Technische Merkmale von wassergekühlten Jumper-Kabeln

Kabelschutzmäntel (Außenmäntel) sind wahlweise in Gummi oder Polyurethan erhältlich. Bei Polyurethan sind vor allem die ausgezeichneten elektrischen und thermischen Isoliereigenschaften sowie die Selbstverlöschung von Vorteil. Darüber hinaus zeichnet sich der Werkstoff durch hohen Abriebwiderstand aus und ist resistent gegen Schweißspritzer, Öle, Säuren und verdünnte Laugen.

  • Die feindrahtigen Kupferlitzen sind aus hochwertigem Elektrolytkupfer und so konzipiert, dass ein Maximum an Flexibilität, unter Vermeidung innerer Brüche oder Abrieb, vorliegt.
  • Die Kupferlitzen werden an Kontaktträger gecrimpt, die aus heißverpresstem Elektrolytkupfer hergestellt sind und garantieren eine hohe Qualität der Verbindung. Sie gewährleisten außerdem den bestmöglichen elektrischen Kontakt ohne Alterungs- oder Überhitzungserscheinungen.
  • Die Kontaktträger für einpolige Sekundärschweißleitungen sind in verschiedenen Standards verfügbar und können kundenspezifisch hergestellt werden.
  • Bei wassergekühlten Sekundärschweißkabeln kommen hochpräzise Stahlringe zum Einsatz, die die Wasserdichtheit der Kabel sicherstellen.

Beispiel eines Jumpers, andere Ausführungen möglich

Robotics catalog 2012, Kickless, 2006 self created BU Robotic Solutions,

Anwendungsbeispiel der Installation eines Kickless-Kabels und eines wassergekühlten Jumpers

Beispielhafte Kontaktträger

Konischer Buchsenkontakt

 

Konischer Stiftkontakt

Zylindrischer Kontakt

 

45° Kontakt

 

90° Kontakt

 

Flacher Kontakt